Wenn Sie noch nie eine Website erstellt haben, besteht eine der schnellsten und einfachsten Möglichkeiten, Ihre erste Domain in nur wenigen Minuten live und betriebsbereit zu machen, darin, WordPress auf Ihrer Website zu installieren.

WordPress ist eine Blogging-Plattform, mit der Sie kostenlos eine vorgefertigte Website erstellen können, auf der Sie sich auf wichtigere Elemente wie Inhalte und auf Wunsch auf Umsatz und Gewinn konzentrieren können.

WordPress-Vorteile

In mehr als einem Jahrzehnt online habe ich buchstäblich Dutzende von Websites erstellt, viele von Grund auf … Aber seit ich die Benutzerfreundlichkeit und die leistungsstarke Flexibilität der WordPress-Plattform entdeckt habe, erstelle ich die meisten meiner neuesten Websites unter diesem Inhalt Managementsystem (CMS).

Die Gründe, warum ich die WordPress-Blogging-Plattform bevorzuge, sind vielfältig, aber ich werde sie mit den folgenden fünf Hauptvorteilen zusammenfassen:

1. Schnelle und einfache Installation – Wenn Sie ein Webhosting-Unternehmen haben, das cPanelX als Control Panel Ihres Webmasters ausführt (viele der beliebtesten Webhosting-Unternehmen tun dies), finden Sie in Ihrem Control Panel die Option “Fantastico De Luxe “. Wenn Sie auf das Fantastico-Symbol klicken, werden Sie zu einer Seite weitergeleitet, auf der Sie Ihrer Website eine Vielzahl kostenloser Anwendungen hinzufügen können, indem Sie einige einfache Anweisungen befolgen. Klicken Sie einfach auf den WordPress-Link, um WordPress auf Ihrer Website zu installieren. Die Software fordert Sie zu grundlegenden allgemeinen Informationen auf und führt dann die vollständige Installation eines der neuesten WordPress-Builds auf Ihrer Website durch.

2. Website-Themen – Nur wenige Webmaster möchten das generische WordPress-Thema verwenden, das im Lieferumfang von WordPress enthalten ist. Das Standard-WP-Theme ist einfach Jane und nach meinem Geschmack perfekt eintönig. Es gibt viele Leute, die benutzerdefinierte WordPress-Themes entwerfen, die Sie einfach in Ihre Domain hochladen können, um das Erscheinungsbild und die Haptik Ihrer WordPress-Website zu ändern. Einige der WP-Themes sind kostenpflichtige Versionen, die meisten sind jedoch kostenlos. Es werden mehr als tausend Themen direkt in die WordPress-Website (wordpress.org/extend/themes/) geladen, aus denen Sie auswählen können, obwohl Sie nicht nur auf die in die WordPress-Website geladenen Themen beschränkt sind.

3. Website-Funktionalität – Genau wie bei den WordPress-Themes gibt es Programmierer, die WordPress-Plugins erstellt haben, die für Sie die Dinge tun, die Sie gerne tun würden, wenn es eine bestimmte Funktionalität gibt, die Ihr Blog ausführen soll. Es gibt fast 8.000 WordPress-Plugins auf der WordPress.org-Website (wordpress.org/extend/plugins/) und Tausende weitere, die nicht in der WordPress-Datenbank enthalten sind. Wenn Sie ein gewünschtes Plugin finden, laden Sie es einfach herunter, entpacken Sie es und laden Sie es in das entsprechende Plugin-Verzeichnis in Ihrem Blog hoch. Nachdem Sie das Plugin hochgeladen haben, gehen Sie einfach zum Admin-Bereich Ihres Blogs, um die Software zu aktivieren.

4. Open Source – WordPress wurde in PHP erstellt und sein Quellcode ist für alle sichtbar, die es sich ansehen möchten. Darüber hinaus enthält WordPress eine umfassende Dokumentation und eine Reihe von Funktionen, mit denen Programmierer im WordPress-Codex arbeiten können. Jeder mit minimalen PHP-Kenntnissen kann ohne großen Aufwand WordPress-Themes und Plugins programmieren.

5. Selbstaktualisierung – In neueren Versionen enthält WordPress eine Funktion, die Sie benachrichtigt, wenn Upgrades für das grundlegende WordPress-Betriebssystem oder die von Ihnen ausgewählten WP-Plugins verfügbar sind. Wenn Upgrades verfügbar werden, werden Sie benachrichtigt. Oft müssen Sie nur auf einen Link klicken, um die Upgrades und Updates automatisch zu installieren.

Ich habe einen Freund, der von Beruf ein PHP-Codierer ist. Ich versuche, WordPress in seiner Gegenwart nicht zu erwähnen, weil ich jedes Mal, wenn ich das tue, ein Ohr voller “WordPress Sucks …” bekomme.

Um ehrlich zu sein, ich mag WordPress immer noch … Ich mag es, weil es einfach zu installieren und zu warten ist und ich es leicht verbessern kann, indem ich Vorlagen und Plugins verwende.

Ich bin ein Programmierer, aber das Leben ist zu kurz, um meine ganze Zeit damit zu verbringen, neue Websites zu programmieren Ich bin froh, es auf so viele Websites zu stellen, wie ich tun muss …

Wenn Sie neu im Internet sind, stimmen Sie vielleicht zu, dass WordPress ein Segen für diejenigen von uns ist, die wichtigere Dinge zu tun haben, als das Rad neu zu erstellen.

Post Your Thoughts