Eine der Möglichkeiten für Patienten mit Haarausfall noch mal Haare wachsen zu lassen ist die Haartransplantation. Dies ist allerdings ein richtig chirurgischer Eingriff und potenzielle Patienten müssen vorsichtig sein. Denn Haartransplantation sind nicht nur teuer und man muss viel Geld investieren, wie siehe auch folgende Haartransplantation Kosten u. Preis Informationen. , sondern Haartransplantationen bringen auch Risiken mit sich. Nur: Bei hohen Kosten sind die Erwartungen an das Resultat natürlich gross und deshalb sollte vor der OP lieber doppelt hingeschaut werden und wie bei anderen Arten von Operationen gibt es natürlich unterschiedlicher Expertise und Kompetenz.

Die gründliche Erforschung von Haartransplantation und die Überprüfung der zur Durchführung von Transplantationen verfügbaren Ärzte sind wichtige Schritte in diesem Prozess. Die Wahl der richtigen Methode ist ebenfalls von entscheidender Bedeutung.

Die Schlüsselfaktoren für eine gute Transplantation sind die Fähigkeiten des Chirurgen, das verwendete Verfahren und die Sicherstellung, dass Sie ein guter Kandidat für das Verfahren sind.

Haare können deshalb transplantiert werden, da nicht alle Haare auf dem Kopf von erblichem Haarausfall betroffen sind. Die Haarfollikel am Hinterkopf und an den Seiten des Kopfes sind nicht anfällig für erblichen Haarausfall, bzw. dem „DHT“, das Hormon, das dazu führt, dass die Follikel schrumpfen und aufhören Haare zu produzieren.

 

Bei Haartransplantationen werden die Haare genau aus diesen Teilen des Kopfes entnommen, hier werden die Follikel herausgelöst und wieder in die kahlen Bereiche der Kopfhaut eingesetzt. Diese aktiven Follikel werden dann Haare genau in diesen Bereichen wachsen lassen, in denen die Follikel zuvor abgestorben sind.

Es können mehrere hundert, bis aber tausende Transplantate/Follikel erforderlich sein, um eine ausreichende Abdeckung der kahlen Stellen zu gewährleisten. Obwohl niemals die Haardichte erreicht wird die vor der Glatzenbildung vorlag, kann eine sorgfältige Platzierung der transplantierten Follikel die Illusion einer volleren Haarpracht vermitteln und eine gewisse Abdeckung und schöne optische Ergebnisse erzielen.

Diejenigen Patienten, bei denen der Haarausfall relativ stabil ist, die älter als 30 Jahre sind, sind bessere Kandidaten für eine Haartransplantation. Allerdings: Wenn eine Haartransplantation früh durchgeführt wird, ist es schwer zu sagen, wie viel Verlust noch auftreten wird, bevor die Glatzenbildung aufhört.

Für jüngere Personen oder Personen mit kürzlichem Haarausfall ist es besser erst mal Medikamente wie Rogaine oder Propecia anzuwenden und wahrscheinlich die bessere Wahl als gleich eine Haartransplantation durchzuführen.

Für eine erfolgreiche Transplantation ist es wichtig, dass die verwendete Technik ein natürlich aussehendes Ergebnis liefert. In der Vergangenheit ähnelten die transplantierten Haare eher Klobürsten, ähnlich wie auch auf Puppen. Natürlich unnötig zu erwähnen, dass dies zu einem unnatürlichen Aussehen führte.

Die kleineren Transplantate, die bis in die 90 er Jahre häufig verwendet wurden, sind zwar etwas natürlicher, duplizieren aber immer noch nicht den Haaransatz, den die meisten Patienten wollen. Was erforderlich ist, das Haar auf die gleiche Weise zu verpflanzen, wie es wächst – das heißt, follikuläre Einheiten zu verpflanzen, so wie es heute in 90 % der Fälle getan wird (FUE und FUT Haartransplantationen).

Diese natürlichen Haar-Einheiten bestehen aus 1-4 Follikeln und den unterstützenden Zellen, Blutgefäßen, Nerven und Geweben. Erst als Chirurgen begannen, Mikroskope zu verwenden, um sicherzustellen, dass die Follikeleinheiten intakt und in ihrem ursprünglichen Zustand blieben, wurden wirklich natürliche Ergebnisse erzielt.

Die Empfängerstelle für follikuläre Einheiten wird vorbereitet, indem mit einer Nadel winzige Löcher in die Kopfhaut gebohrt werden. In diese Löcher werden dann die Transplantate sehr schonend eingesetzt. Hier ist das Können, Erfahrung und Know-How des Praktikers von größter Bedeutung, auch wegen der engen Abstände der Löcher und der Notwendigkeit, eine Beschädigung der Transplantate der Follikeleinheiten zu verhindern.

Bevor Sie sich für einen Arzt entscheiden, stellen Sie ihm folgende Fragen: – Wie viele Transplantationen haben Sie bereits durchgeführt? – Wie lange machen Sie schon Haartransplantationen? – Transplantieren Sie follikulären Einheiten? – Kann ich einen Ihrer ehemaligen Patienten kontaktieren um mir das Resultat live anzuschauen? – Wie viele Transplantationen werden benötigt und wie viele gleichzeitig? – Wie hoch werden die Gesamtkosten sein? – Was sind die Gefahren, Bedenken oder Risiken? – Von welchem Haartransplantations-Verband/Board sind Sie zertifiziert?

Jedes Zögern oder jede Verweigerung, von einem angehenden Arzt solche Dinge zu beantworten, sollte jedem, der eine Transplantation plant eine Warnung sein. Der beste Weg, um einen Arzt für eine Haartransplantation zu finden, ist eine Empfehlung von jemandem, den Sie kennen, der den Eingriff durchgeführt hat. Einige Patienten berichten von guten Erfahrungen bezüglich minimal invasive Haarverpflanzung bei Doktor Heitmann – Schweiz.

Insgesamt ist überraschend, wie viele Menschen gerne öffentlich über ihre Haarausfall- und Haartransplanation Geschichte berichten und dabei auch den Namen des Arztes, welcher die Transplantationen durchgeführt hat, mitteilen. Als potenzieller Interessent kann man sich auch in speziellen Haarausfall und Haartransplantations-Foren informieren in welchen man ebenso viele Berichte lesen und zudem sich auch einen Eindruck der Resultate machen kann.

Post Your Thoughts