Weine aus Kanada

Ich denke viel über Wein nach: Pinot Noir habe ich immer im Kopf, wenn die Essenszeit anbricht, Beaujolais ist in Gedanken, wenn die Feiertage näher kommen, Merlot und Cabernet teilen sich die Zeit in meinem Kopf, wenn ich an einer lokalen Happy Hour teilnehme. Manchmal träume ich sogar von Wein: Flaschen Weißen Zinfandel, wissend, dass ich kein Fan bin, jagen mich in dunkle und verlassene Gassen. Aber dann gibt es natürlich Zeiten, in denen ich überhaupt nicht an Wein denke; eine dieser Zeiten ist, wenn ich an Kanada denke. In meinen Gedanken stehen die Worte „Kanada“ und „Wein“ selten nebeneinander.

Meine Gedanken sind jedoch falsch (meine Gedanken wohlgemerkt, nicht ich). Kanada und Wein sind zwei Dinge, die eigentlich zusammenpassen. Kanada ist aufstrebend und eine Nation, die darauf aus ist, die Weinrebe der Weinindustrie zu erklimmen. Passt auf Trinker auf, der Speck der Kanadier, ich meine, winkt.

Kanada ist sicherlich keine Weinregion, die so bekannt ist wie das Napa Valley oder Italien – kanadische Trauben können sich leicht unter die Öffentlichkeit mischen, ohne von Paparazzi gestört zu werden – aber ihre Subtilität ist hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass kanadische Weingüter zu den neuesten gehören in der Welt: Sie fangen gerade erst an.

Das soll nicht heißen, dass die Idee des Weinanbaus für die Kanadier ein neues Konzept ist – Wein kann kaum ein neues Konzept für ein Land sein, das einst Gebiete im Besitz Frankreichs hatte – es ist nur so, dass Wein bis vor kurzem nicht in der Lage war, in Kanada. Dies lag vor allem an den wirtschaftlichen Beschränkungen, die den Weinbergen auferlegt wurden: Der Besitz eines Weinguts zahlte sich einfach nicht aus und potenzielle Winzer mussten sich zwischen Weinproduktion und Geldverdienen entscheiden. In den 1990er Jahren änderten sich jedoch die staatlichen Monopole, die die Produktion und den Verkauf von Alkohol kontrollierten, und die Herstellung von Wein in Kanada wurde zu einem viel profitableren Unterfangen.

Ontario und British Columbia schossen aus den Toren heraus, um das Land in der Weinproduktion anzuführen, eine Führung, die sie bis heute behaupten. Ontario macht 75 Prozent des verkauften Weins aus, Wein, der in einer einzigartigen Umgebung angebaut wird: Durch die Nähe zu den Großen Seen erwärmen sich die Weinberge von Ontario ein wenig, gerade genug, um arktische Winde zu stoppen und den Anbau von Trauben zu ermöglichen .

British Columbia produziert den Großteil des restlichen Weines. Das Klima in British Columbia, eines der nördlichsten Weinberge der Welt, ist ironisch: Es ist nicht so arktisch, wie man meinen könnte. Die Täler der Region liegen versteckt hinter Bergketten, wodurch die Temperaturen warm, sonnig und normalerweise trocken sind.

Die Weinberge Kanadas enthalten hauptsächlich weiße Trauben. Riesling, Chardonnay und Grauburgunder werden häufig angebaut. Rotweine zeigen jedoch ein gewisses Potenzial und die Weinbauern konnten mit Cabernet, Gamay, Merlot und Pinot Noir erfolgreich sein. Abgesehen davon, dass Merlot umgezogen und Riesling aufgefordert wird, ihm eine Pause zu gönnen, ist der wahre Wein, der zu Kanada gehört, Eiswein.

Eiswein ist eine Art Dessertwein, der aus Trauben hergestellt wird, die noch am Rebstock gefroren sind. Der Zucker in diesen Trauben gefriert nicht, aber das Wasser darin schon. Dies führt zu einem Wein, der sehr süß schmeckt. Da das Einfrieren jedoch vor der Gärung erfolgt, behält der Wein auch seine Säure. Das Endergebnis ist ein Wein, der dafür bekannt ist, sowohl süß als auch sauer zu sein, eine seltene Kombination für jedes Gebräu.

Während Eiswein an verschiedenen Orten hergestellt wird – in Deutschland, den USA, Österreich, Frankreich und Australien, um nur einige zu nennen – kommen die besten und teuersten Eisweine aus Kanada. Diese Ehre ist wahrscheinlich zweifach: Erstens enthält Kanada kanadische Weinregionen mit einem Klima, das für die meisten anderen Orte der Welt einzigartig ist; Zweitens nimmt Kanada seinen Eiswein sehr ernst. Laut Gesetz dürfen die für australische Weine verwendeten Trauben weniger als 35 Brix wiegen, wobei Brix eine Einheit ist, die das Verhältnis von Saccharose zu Wasser misst. Die Trauben müssen auch geerntet werden, wenn die Temperatur nicht höher als 17 Grad Fahrenheit ist. Schließlich müssen die Trauben natürlich gefrieren.

Kanadische Eisweine werden oft aus Vidal, Riesling und – obwohl Eisweine aus Kanada normalerweise weiß sind – Cabernet Franc-Trauben hergestellt. Was die Eigenschaften angeht, sind Eisweine bekannt dafür, dass sie mit einem mittleren bis vollen Geschmackskörper recht erfrischend sind. Die Aromen werden von der verwendeten Traubensorte bestimmt, werden aber oft als Geschmack von Pfirsich, Aprikose, Birne, Äpfeln und sogar Honig und Karamell beschrieben. Kanadische Eisweine haben typischerweise einen Alkoholgehalt zwischen 8 und 13 Prozent.

In den letzten Jahrzehnten haben andere Weinsorten – Tafelweine, Schaumweine, sogar Dosenweine – die Gläser der Trinker gefüllt, aber Eisweine hinterlassen langsam ihre Spuren in der Weinbauwelt. Da Kanada in der Weinindustrie zu einem immer wichtigeren Akteur wird, werden Eisweine immer beliebter und bald wird jeder wissen, dass diese Art von Wein so viel mehr ist, als nur einen Würfel gefrorenen Wassers in ein Glas Sekt zu geben.

Post Your Thoughts