Angst vor der Dunkelheit zu haben ist nichts, wofür man sich schämen sollte. Selbsthypnose ist eine Praxis, die einer Person einen Ausweg aus dieser lähmenden Angst bieten kann. Dies geschieht auf 3 Arten:

1. Die Angst verstehen

Um diese Angst vor der Dunkelheit zu behandeln, muss man sie zuerst verstehen. Die Angst vor der Dunkelheit ist ein inhärentes menschliches Merkmal, das bis in prähistorische Zeiten zurückreicht. Im Wesentlichen hat die Achtsamkeit, nicht im Dunkeln zu wandern, viele der Menschen in der Antike geschützt. Der Grund dafür ist, dass der Mensch nicht in der Lage ist, im Dunkeln klar zu sehen, was die Menschen vor allem in freier Wildbahn für die meisten Raubtiere anfällig macht.

Das Problem mit dieser Angst ist, dass die meisten modernen Sicherheitsmaßnahmen die meisten Unannehmlichkeiten, die man im Dunkeln findet, ungültig gemacht haben. Wenn Ihr Platz sicher genug ist, ist die Angst vor der Dunkelheit unbegründet und ziemlich problematisch. In den meisten Fällen dreht sich die Angst vor der Dunkelheit heute um fiktive Gespenster und Kreaturen, die man sich in dunklen Ecken vorstellt.

2. Zurück

Die Angst vor Dunkelheit ist psychologischer Natur und sollte daher in Hypnosesitzungen wie eine Phobie behandelt werden. Die meisten Phobien im Zusammenhang mit Dunkelheit werden durch tiefe psychische Traumata in der Vergangenheit verursacht, insbesondere in der Kindheit. In einer Hypnotherapie-Sitzung werden Sie sich an die Erinnerungen erinnern, die Ihre Angst ausgelöst haben.

Der Grund, die Erinnerungen noch einmal zu besuchen, ist, sie noch einmal erleben zu lassen, aber diesmal mit einem älteren Geisteszustand. Das Erinnern an die Erfahrung mit einer neuen Perspektive wird Ihnen helfen zu erkennen, dass die Dunkelheit doch nicht so beängstigend ist. Bei den meisten Erinnerungsaufrufen ist die Hilfe eines Fachmanns erforderlich, insbesondere wenn Sie durch ein solches Ereignis zutiefst traumatisiert wurden.

3. Die Angst beseitigen

Die Menschen haben tendenziell mehr Angst vor der Dunkelheit, je mehr sie sie meiden. In extremen Fällen kann das Eintauchen in genau das, was Sie befürchtet haben, Ihnen helfen, Ihr Konzept davon neu zu definieren. Bei Dunkelheit bedeutet dies, sich des Lichts zu berauben, um sich im Dunkeln, insbesondere im Schlaf, weniger darauf verlassen zu können.

In einigen Fällen müssen Sie die Dunkelheit möglicherweise sogar mit weniger bedrohlichen Konzepten wie Sicherheit, Frieden, Komfort und Schlaf in Verbindung bringen. Die Hypnosesitzung ermöglicht Ihrem Gehirn, sich langsam an plötzliche Lichtausfälle zu gewöhnen und hilft Ihnen, richtig zu reagieren, wenn solche Notfälle auftreten.

Sie müssen nicht für immer von der Angst vor der Dunkelheit verfolgt oder gelähmt werden. Ständige Hypnosesitzungen werden Ihnen helfen, die Angst auflösen und zu erkennen, dass die Dunkelheit nicht so bedrückend oder bedrohlich ist, wie Sie vielleicht denken.

Post Your Thoughts