Woran denkt man zuerst, wenn man an „gesundes Essen“ denkt? Die meisten werden nun einen frischen Salat im Kopf haben. Doch häufig endet dieser einseitig und immer gleich. Feldsalat, Kopfsalat oder Eisbergsalat mit den Basics, wie Tomaten oder Gurken. Einfach mit dem Gemüse, das man im Haus findet. Eine schöne Abwechslung ist jedoch etwas, wofür eigentlich auch jeder die nötigen Zutaten im Haus hat.

Zwiebelringe.

Sie pimpen nicht nur jeden Salat auf, sondern lassen sich auch wunderbar zu Bratkartoffeln servieren.

Um einen Salat mit klassischen und leckeren Zwiebelringen zu garnieren, benötigt man lediglich folgende Zutaten:

2 Zwiebeln, groß

3 Eier

120g Mehl

100ml Milch

150g Paniermehl

Backpulver

Pflanzenöl

Salz und Pfeffer

Feldsalat

½ Gurke

Cocktailtomaten

Honig
Senf

Balsamicoessig

Olivenöl

 

Zubereitung

  • Die Eier schlagen und mit Salz und Pfeffer würzen. Anschließend das Mehl und eine Messerspitze des Backpulvers unterrühren. Nun unter ständigem Rühren die Milch hinzugeben und kräftig weiterrühren, sodass keine Klumpen entstehen. Der Teig muss nun für etwa 10 Minuten ziehen.
  • Währenddessen den Salat waschen, zerrupfen und das Gemüse hierfür klein schneiden. Alles zusammen in eine große Schale geben.
  • Für das Dressing 2TL Senf, 2TL Honig, Salz, Pfeffer, Olivenöl und Balsamico verrühren.
  • Die Zwiebeln in Ringe schneiden.
  • In eine Pfanne so viel Öl geben, dass der Boden etwa für 0,5-1cm bedeckt ist und das Öl heiß werden lassen.
  • Den Teig noch einmal durchrühren und die Zwiebelringe mit einer Gabel durch den Teig ziehen, sodass diese komplett bedeckt sind. Anschließend in das Paniermehl legen und schließlich in der Pfanne braten, bis sie goldbraun sind. Hierfür sollten die Zwiebelringe mindestens einmal gewendet werden.
  • Falls die Ringe zu Ölig sind, können sie ganz leicht auf einem Küchenpapier abtropfen.
  • Den Salat auf einen Teller geben, mit dem Dressing beträufeln und anschließend mit den Zwiebelringen garnieren.

Das ist nicht deftig genug?

Als zusätzliche Beilage passen hier beispielsweise Bratkartoffeln. Sie sind ein absoluter Klassiker und können sowohl frisch als auch aus übrigen Kartoffeln zubereitet werden. Ob vegetarisch oder mit Speck verfeinert – sie sind super lecker und ganz einfach zubereitet. Natürlich kann man auch passend Pommes oder Süßkartoffelpommes selber machen. Dafür benötigt man nicht zwingend eine Fritteuse, denn man kann sie auch wunderbar im Backofen zubereiten.

Zwiebelringe als Snack

Es müssen auch nicht immer Chips sein, oder? Wie wäre es mit ein paar Zwiebelringen am Abend, die die Chips oder das Popcorn ablösen? Sie sind nämlich auch kalt als Snack zu genießen.

Guten Appetit!

Post Your Thoughts