Die Frau eines Jagdpartners ist hartnäckig bei der Wahl ihrer Kleidung, wenn sie sich darauf vorbereitet, das Haus am Sonntagmorgen zum Abendessen, einer Party, einem Film oder einer Kirche zu verlassen.

Sie sind seit 30 Jahren verheiratet, er ist 10 Jahre älter, er hat ein gutes Auge für Mode und Farbauswahl (er ist überdurchschnittlich in der Farbgebung, verglichen mit den meisten Männern). Kürzlich erzählte er mir amüsiert, dass der Geschmack seiner Frau an seinen Kleidern nichts Besonderes ist. Aber er liebt sie und ist ihren Forderungen mit milden, humorvollen Protesten nachgekommen.

 

Doch an einem neuen Tag ließen seine Liebkosungen auf ihrer Kleidung nach.

Er sagte, dass er, wenn er seine eigene Kleidung auswählt, fast immer einen düsteren Blick bekommt, begleitet von einem Kopfnicken und dieser Frage: “Das wirst du NICHT tragen, oder?”

Er sagte, er habe aufgrund seiner Kleidungswahl jahrelang verbal geschlagen und sagte das “N”-Wort (Schelten) bis zu einem kürzlichen Vorfall nicht, nicht weil es unangemessen war. Es war zu zahm.

“Ich weiß nicht, ob es mein Fehler war, all die Jahre ihren Forderungen nachzugeben und sie von meinem guten Charakter abhängig zu machen”, sagte er. “Ich bin in den 60ern aufgewachsen, also dachte ich wirklich nicht, dass es sich wirklich lohnt, für Männermode zu kämpfen, weil wir uns damals alle leger gekleidet haben. Aber ich kenne den Unterschied zwischen einem Abendessen und einem Softballspiel. Vielleicht hatte ich genug.

“Aber ich hätte nicht gedacht, dass sie in diesem Fall etwas dagegen hätte, dass ich meine erste Wahl verwende, da wir zu einem Basketballspiel gehen würden.”

Er wählte schwarze Jeans, ein langärmeliges rotes Hemd und, wie er sagte, eine rot-schwarze Krawatte, seine Schulfarben.

Die Krawatte kostete ihn fast seine Ehe.

“Als er die Krawatte sah, als wir zum Auto gingen, fing er an, mich anzuschreien: ‘DAS KANNST DU NICHT tragen! BITTE ENTFERNE SIE!”

Er sagte, er sehe sie erstaunt und ratlos an, beugte den Hals über ihre Überreaktion und sagte ruhig zu ihrem momentanen Bedauern: “Nein.”

“Sie sah mir beim Autofahren ins Gesicht, schrie, sagte mir, dass meine Kinder mich für ekelhaft hielten, dass ich keine Freunde habe, dass niemand zu meiner Beerdigung kommen würde, dass alle beim Ballspiel über mich lachen würden. Sie wird NIEMALS sagen, dass ich das Haus wieder mit mir verlassen habe, versucht habe, die Tür zu öffnen und während der Fahrt mit etwa 80 km / h aus dem Auto gesprungen bin, und sie sagte, sie hasste mich für eine rot-schwarze Krawatte “, sagte er. “Ansonsten war sie ziemlich ruhig.”

Es liegt mir fern, meiner Freundin zu sagen, dass ich für seine Frau einen teuren Aufenthalt in einer privaten psychiatrischen Einrichtung sehe (sie zeigt keine Anzeichen von Wahnsinn, wenn sie in meiner Gegenwart oder mit anderen Menschen zusammen ist) oder dass sie möglicherweise einen guten Scheidungsanwalt braucht .

Sie fragen sich also, was das mit der freien Natur, der Jagd oder dem Fischen zu tun hat (obwohl die Episode sicherlich unter die Überschrift “Wildtiere” fällt)?

Nun, auf die Gefahr hin, eine verrückte Analogie zu ziehen, denken Sie an das Verschwinden der Wachtel Shop.

Es wird schon lange gebaut; heute wissen wir, was einer der Hauptgründe ist; jedoch möchte niemand etwas ändern und Wachtelverluste rückgängig machen. Tatsächlich ist es so, wie Mark Twain über das Wetter sagte: “Alle reden über das Wetter, aber keiner tut etwas dagegen.”

Laut Mark Jones, einem ehemaligen Schwarzbärenexperten der North Carolina Wildlife Resources Commission, aber jetzt ihr beaufsichtigender privater Landbiologe, ist der Grund für das Verschwinden der Wachteln der Mangel an Lebensraum.

“Die Leute haben vermutet, dass es alles gibt, von Feuerameisen über Falken, Schwingel, Füchse, Kojoten, Opossums bis hin zu Schlangen”, sagte er. “Aber saubere Landwirtschaft ist einer der Hauptgründe.”

In den meisten Teilen des Südens mögen es Landwirte, die das Land bewirtschaften, nicht, dass ihr Grundstück „unordentlich“ aussieht, dh sie lassen keine ungeschnittenen Kanten oder Ecken und lassen keine Felder unkrautig werden, was Wildbiologen als „frühen Sukzessionslebensraum“ bezeichnen. ” Sie tun es für Stil, für das, was die Nachbarn denken.

Aber diese Art von Lebensraum (Bodenbedeckung von Katzensträuchern, Sträuchern, Wildkirschen- und Kakibäumen, Ginstersegge, Gräser der warmen Jahreszeit, Brombeersträucher) ist perfekt für Wachteln, Kaninchen, andere Arten von Kleintieren, wilde Truthähne und eine Vielzahl von Singvögel.

Heutzutage verlangen die meisten Landkreise jedoch, dass Eigentümer, die über anständige Hektar mit mindestens 20 Prozent ihres Eigentums an alten Bäumen verfügen, einen Holzbewirtschaftungsplan beim Landkreissteueramt einreichen, um die Bezeichnung beizubehalten. Das bedeutet, dass die Immobilie anstelle eines Wohnwertgutachtens (2.500 bis 4.000 US-Dollar pro Acre) weiterhin steuerlich mit 240 bis 300 US-Dollar pro Acre bewertet werden kann. Das bedeutet aber auch, irgendwann Holzteile abzuholzen.

Post Your Thoughts