Abgesehen von den negativen Auswirkungen, die Marihuana auf Personen hat, die das Medikament verwenden, hat es einen reichen medizinischen Nutzen. Cannabis kann als Medizin in Form von Flüssigkeit oder Kapseln verwendet werden. Die Wirkung des Medikaments beginnt sich innerhalb kurzer Zeit zu manifestieren und kann über vier Stunden anhalten. THC und CBD sind die beiden wichtigen Verbindungen in der Pflanze, die einen medizinischen Wert haben. In unseren Cannabis-News informieren wir Sie über die Erkrankungen, die durch den Konsum von Marihuana behandelt oder gelindert werden können.

Übelkeit und Erbrechen

THC kann den Appetit steigern und Übelkeit reduzieren.
Cannabis hilft bei der Linderung von Nebenwirkungen, die aus einer antineoplastischen Therapie resultieren. Es wurde auch gezeigt, dass THC dazu beiträgt, die Wirkung einiger Antiemetika zu verbessern, wenn es zusammen verwendet wird. Marihuana ist reich, was hilft, Übelkeit bei Hepatitis- und AIDS-Patienten zu reduzieren.

Helfen Sie, die Lungenkapazität zu erhöhen

Die Verwendung von Marihuana kann Patienten mit Atembeschwerden helfen. Marihuana hilft, die Lungenkapazität für Patienten zu verbessern, die nicht rauchen. Das Rauchen von Marihuana beinhaltet lange Atemzüge, die die Lungenfunktion verbessern. Darüber hinaus haben Cannabisraucher eine geringere Wahrscheinlichkeit, an rauchbedingten Krebserkrankungen zu erkranken.

Behandlung von Epilepsie

Cannabis wird seit langem zur Behandlung von Epilepsie eingesetzt, da es hervorragende antiepileptische Cannabis Samen bestellen Eigenschaften besitzt. THC enthält Diazepam und Phenytoin, die helfen, Krämpfe zu reduzieren. Epileptische Patienten können das Medikament zur Kontrolle von Anfällen verwenden.

Behandlung von Asthma

THC hat ähnliche Eigenschaften wie Bronchodilatatoren. Tatsächlich hat sich gezeigt, dass THC im Vergleich zu Salbutamol und Isoprenalin wirksamer bei der Beseitigung von Bronchokonstriktionen im Atmungssystem von Asthmapatienten ist, wobei 15 mg orales TCH den therapeutischen Standarddosen entsprechen, die in Krankenhäusern verabreicht werden. Das Medikament wird oral verabreicht, um eine Reizung der Atemwege zu vermeiden.

Behandlung von Drogenabhängigkeit und Entzugserscheinungen
Eine weitere medizinische Verwendung von Cannabis ist die Bekämpfung von Entzugserscheinungen, die durch Alkohol, Benzodiazepine und Opiate verursacht werden. Es wurde festgestellt, dass das Medikament Stress und körperliche Entzugserscheinungen reduziert, die mit einer fortgesetzten Abstinenz von der Verwendung solcher Medikamente einhergehen. Das Medikament hilft Drogenabhängigen vor einem Rückfall in den Drogenkonsum.

Linderung von Schmerzen

Es hat sich gezeigt, dass Cannabis analgetische Eigenschaften enthält und somit bei der Linderung von neuropathischen Schmerzen durch Krebs, HIV, Arthritis, Multiple Sklerose und Darmentzündungen nützlich ist.

Post Your Thoughts